Picknick mit Perspektive in Oderberg auf dem Marktplatz

Es ist ein Markt ohne Stände, und ein Rathaus ohne Amt. Aber ist es auch eine Stadt ohne Herz? Das können sie herausfinden und vielleicht sogar zeigen. Oderberg wurde lang hinten angestellt. Keine bedeutende Durchfahrtsstraße läuft hier vorbei, und die Schiffe die von hier aus zum Schiffshebewerk und viel weiter fahren, müssen nicht mehr wie im vergangenen Jahrhunderten ihre Waren in Oderberg ablegen. Der Glanz ist ab, aber es gibt sie noch, die kleine Stadt am Südhang des Barnimer Höhenzuges. Und es gibt Menschen hier, die geblieben sind. Von 4000 Einwohnern in den Siebzigern ist nur noch die Hälfte übrig. Wer jetzt hier ist, hat einfach mehr Platz.

Anderswo ist der Platz längst eng geworden und damit auch manches Gemüt. Darum kommen in den letzten Jahren wieder mehr Menschen genau hierher. All diese, also die hier gebliebenen, die neu dazugekommenen und auch die, welche nur auf der Durchreise sind, möchten wir die Perspektive Oderberg e.V. recht herzlich zu einem Brunch auf den Markt vor dem ehemaligen Rathaus einladen.

Am Samstag den 7. Oktober wollen wir von morgens um 10 Uhr bis zum Nachmittag um 17 Uhr gemeinsam schmausen, plaudern und lachen. Vielleicht auch singen und musizieren. Wir sorgen für frischen Kaffee, Tee und Wasser. Natürlich tragen wir auch Tische und Stühle herbei. Doch für das, was sonst so auf dem Tisch stehen soll, brauchen wir Sie.

Nach dem Prinzip eines Tischlein deck dich, möge sich der Tisch mit Speisen füllen. Aber da wir keine Magier sind, bitten wir gefüllte Tellerchen und Schüsselchen mitzubringen. Bringen Sie mit, was Sie geerntet haben oder was Ihnen schmeckt.

Manche Hausfrau lernt auf diese Weise vielleicht ein neues Rezept kennen und vielleicht erfahren wir auch ein wenig mehr über unsere Nachbarn.

Und das ist noch nicht alles: an einem kleinen separaten Stand findet der Oderberger Marmeladenwettbewerb statt. Gegen Mittag soll dann abgestimmt werden, welche am Leckersten ist.

Endlich wieder Leben auf den zentralen Platz der Stadt zu bringen, ist ein wichtiges Ziel, dass sich der Verein Perspektive Oderberg gesetzt hat. Und hier scheint sich jetzt auch wirklich etwas zu tun. Das wunderschöne Rathaus steht schon zu lange leer und verfiel. Am 2. September kam es unter den Hammer. Aber in diesem Fall sieht es so aus, als könnte es ihm gut tun. Zugeschlagen hat ein in der Region ansässiges und Immobilienunternehmen, dass dafür bekannt ist Bauvorhaben kurzfristig in Angriff zu nehmen, CHORONA Immobilien aus Chorin. Erste Sicherungsmaßnahmen wurden bereits unternommen und die Planung soll auch nicht lange auf sich warten lassen. Man will mit der Kommune und den Oberbergern zusammenarbeiten. Darum sind wir auch froh, dass schon ein Gesprächstermin mit den neuen Eigentümern vereinbart werden konnte.

Mit dem Treffpunkt Oderberger Fenster geht es in der ehemaligen Fleischerei in der Angemünder Straße 64 weiter. Hier erfahren Sie näheres und sind ebenfalls herzlich eingeladen. Der Kaffee ist fertig jeden Freitag von 16 bis 18 Uhr.

Ansprechpartnerin ist Heike Fröhlich (Tel. 0176-21910286, papillon.heike@gmx.de)

Text und Bild: Johanna Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.