Willkommensinitiative Oderberg – WIO

Engagement für Flüchtlinge

Wer etwas für die in Oderberg angekommenen Flüchtlinge – immerhin über 100 Menschen aus aller Welt – tun möchte, kann sich der Willkommensinitiative Oderberg -WIO anschließen. Mittlerweile engagieren sich hier über 20 Menschen aus der Stadt und den umgebenden Dörfern. Sprecher sind Dr. Almut Berg aus Lunow und Gerhard Popien aus Lüdersdorf. Die Perspektive Oderberg ist ebenfalls dabei. 

Viele von uns helfen konkret den Menschen im Asylbewerberheim und im Wohnverbund, z.B. durch Deutschunterricht, Fahrradreparatur und -bereitstellung, sozialen Kontakt zu Familien und rechtliche Beratung. Wir treffen uns jeden 2. Dienstag im Monat um 19 Uhr im Oderberger Fenster im Rathausgebäude am Markt. Dabei gibt es auch immer die neusten Informationen, sei es zur Rechtslage oder zu den aktuellen Zahlen – ganz konkret auch zu Oderberg.

Auch Sie und Du sind dazu herzlich willkommen!

 

 

Friedensfest am 3. Oktober

Etwa 150 Menschen aus Oderberg und Umgebung, Syrien, Tschad, Albanien, Serbien, Pakistan, Eritrea und der ganzen Welt fanden sich am 3.10. nachmittags auf dem Marktplatz zusammen. Ein wunderbares Fest in freundlicher Atmosphäre bei strahlendem Sonnenschein. Wir haben gezeigt, was in Oderberg möglich ist. Wir haben uns miteinander wohl gefühlt, sei es beim Essen, Trinken, Mosten, Tanzen, Musizieren, Sprechen, Malen. Die Kinder hatten ihre Freude an Luftballons und Spielzeug. Herzlichen Dank an alle Helfer, namentlich genannt seien Almut Berg und ihre Mitmusikanten, Gerhard Popien, Franz Grimm und Familie, Uschi Wetekamp, die Kirchengemeinde um Petra Schade, Familie Schwenn, Familie Thiede, Dirk Mundt, Familie Göcke, Angelika Gauert, der Museumsverein um Anke Marquardt und besonders zu erwähnen die Tänzer der Dance Crew vom Gewächshaus. Ihr wart alle super! H20151004_113414_resized20151003_160534_resizederzlichen Dank.

Filzen mit Frau Rüdiger

Am 21.August war es zum zweiten Mal so weit, die handwerklichen Fähigkeiten zu erproben. Die Oderbergerin Frau Rüdiger hatte sich bereit erklärt, uns das Handwerk des Filzens zu erklären und zu zeigen. Natürlich hatten alle Lust es gleich selbst auszuprobieren. Jeder versuchte sich an einer Blume mit viel Freude bei der Farbauswahl. Man macht solche Sachen viel zu wenig. Dabei kann man so schnell kleine Geschenke selber machen. Und im Anschluss waren die Hände super sauber. Schade, dass zu diesem kostenlosen Angebot nur so wenig Neugierige gekommen waren. Für die Anwesenden war es ein schöner Nachmittag und alle sind um eine kreative Idee reicher. Nochmals Dankeschön! Im Herbst wird es wieder einen Filztermin im Oderberger Fenster geben. (A. Gauert)

Syrische Flüchtlinge zu Gast

20150814_174458_resized 20150814_174514_resized 20150814_174543_resizedAm 14. August 2015 bekamen wir – in Begleitung von Almut Berg – Besuch von 9 Flüchtlingen aus Syrien und Eritrea, die zur Zeit in Oderberg untergebracht sind. Bei frischem Obst und Getränken entspann sich ein lebhafter Austausch – mit Händen und Füßen, englisch und deutsch. Die Syrer kommen zum Teil aus Damaskus, der altehrwürdigen Stadt, die derzeit in Schutt und Asche liegt. Einige warten noch auf die Genehmigung in Deutschland bleiben und arbeiten zu dürfen. Ihre Familien sind noch nicht wieder beisammen, sondern über verschiedene Bundesländer und EU-Staaten verteilt. Der Wunsch, deutsch zu lernen und hier zu arbeiten ist sehr groß. Die meisten haben eine Ausbildung, z.B. ist auch ein junger Arzt dabei. Wir möchten sie gern darin unterstützen, die deutsche Sprache zu lernen. Und werden das demnächst im Oderberger Fenster tun. Weitere Hilfe ist willkommen.

Kräuterapotheke vor der Haustür

20150814_160544Am 14. August ging es im Oderberger Fenster um Kräuter für das Wohlbefinden. Wie der Volksmund schon sagt, ist gegen alles ein Kraut gewachsen und tatsächlich scheint Mutter Natur für die verschiedensten gesundheitlichen Beschwerden ein Mittel parat zu haben. Und das Gute: es wächst vor der Haustür. Das Schlechte: Das Wissen ist heute oft verloren gegangen oder die Bedeutung der “Apotheke Gottes”, wie Maria Treben (Buchtipp) es schon nannte, wird klein geredet. Zu Unrecht! Hella Mehlhorn, seit einigen Jahren Oderbergerin, konnte viele Beispiele anführen, wie Blätter, Wurzeln, Auszüge oder Salben aus Pflanzen schnell und wirksam helfen. So zB ist die Ringelblumensalbe, die sie selber herstellt, ein zuverlässiges Mittel für die Haut- und Wundpflege, nicht nur bei Babys. JedeR kann selbst eigenverantwortlich für sein Wohlbefinden sorgen, sei es mit einem Tee oder einer Einreibung mit den Kräutern aus dem eigenen Garten. Hella Mehlhorn steht dafür gern mit Rat und Tat zur Verfügung.

Holzschnitzer zu Gast

Am Freitag, den 19. Juni hatten wir Herrn Schulz, aus Lunow bei uns im ,,Oderberger Fenster” zu Gast. Er ist in Salzburg geboren, lebt schon viele Jahre in Deutschland und hat sich in Lunow vor einiger Zeit ein Häuschen gekauft. Er drechselt und schnitzt wunderschöne Sachen, auch Schmuck
aus Holz hat er schon hergestellt. Zu unserer Verwunderung hatte er am Freitag seinen ,,Holzbock” mit gebracht, na ja den echten hätte ich nicht so gerne. Aber Herr Schulz hat sich auf seine Schnitzbank gesetzt und darauf einen Hahn geschnitzt. Auch wir durften uns mal auf den Holzbock setzten und dieses Handwerk ausüben. Aber bei mir scheiterte es schon daran, dass ich den Meißel falsch herum hielt, und der Hahn wurde immer schmaler weil ich zu viel Holz wegschnitt. Aber wir haben viel gelacht und es hat schon Spaß gemacht. Herr Schulz hat uns aus seinem Leben erzählt und bei Kaffee, Tee und Gebäck war es wieder ein schöner Freitag Nachmittag. Viele Objekte seiner Schaffenskraft hatte er zur Schau gestellt: Schalen, Kerzenhalter, Ketten, Ohrringe usw.. Es war tolles Holz dabei.

Holz_20150619_155258Leider nutzen noch zu wenige Bürger diese kostenlosen Angebote. Jeden Freitag haben wir ein anderes Thema, die Tür steht allen offen von 15.00 -18.00 Uhr. Nutzen sie doch bitte dieses Angebot, auch um mit einander ins Gespräch zu kommen, wir würden uns freuen. Wir danken Herrn Schulz für sein Kommen und dass er uns sein altes Handwerk gezeigt hat. Am kommenden Freitag wird getanzt.

Angelika Gauert

Geschichte(n) von Oderberg

Am 12.6.2015 trafen sich zahlreiche Geschichtsinteressierte um über alte Zeiten zu plaudern. Dabei halfen uns einige Bilder, die wir dankenswerterweise vom hiesigen Museum bekamen und die Herr Chromik mitbrachte, beim Erinnern. Insbesondere die älteren und alteingesessenen Oderberger hatten viel zu erzählen.

Alte Bilder ansehen

 

Viele Fotos riefen bei den Anwesenden Kindheitserinnerungen wach und es gab um jedes Bild viele Geschichten und Anekdoten zu erzählen, so dass die Zeit wie im Fluge verging.

Gesch_20150612_164947

 

Die Fotos hätten für weitere Stunden gereicht; die Erinnerungen für weitere Tage. Und so wird es bestimmt eine Fortsetzung der Geschichtsstunde geben…

Wieder ein voller Erfolg beim Repaircafé am 10-04-2015

Repaircafé 2Pünktlich, wie jeden Freitag ab 15.00 Uhr ist die Tür vom „Oderberger Fenster“

für die Oderberger und seine Gäste offen. Vier Herren standen bereit um zu knobeln, tüfteln, löten und waren gespannt was für Geräte sie heute in die Finger bekommen. Es waren u.a. ein Dörrgerät, ein Multiboy, eine Zeitschaltuhr, ein Kinderspielzeug ein elektr. Kran, eine Kaffeemaschine und

ein Liebhaber eines Stern Radios aus, DDR Zeiten. Ich finde es zu schön zu beobachten, wie sich die Männer da rein knien, sie versuchen alles um den Gästen zu helfen, unterstützen sich gegenseitig und was der eine nicht weiß, weiß mit Sicherheit der andere. Zu sehen wie gerne sich die Menschen an früher erinnern, wo sie selbst noch alles oder vieles reparieren konnten. Jeder hat dabei eine Geschichte auf Lager. Ja ,so entstehen schöne Gespräche bei Kaffee, Tee und süßen Leckereien, die der Osterhase noch für uns alle übrig hatte. Wir danken unseren vier Monteuren für ihren Einsatz und freuen uns jetzt schon auf das nächste mal. Auch Gäste aus Berlin waren neugierig, auf das was wir hier machen. Sie fanden es toll und staunten über die große Besucherzahl, wir waren wieder über 20 Personen. Das Kindermalheft von Kindern für Kinder nahmen sie gleich mit nach Berlin.

Wir haben eine Anfrage, ob man nicht auf dem Spielplatz, gegenüber unserem Museum eine Tischtennisplatte aus Stein aufstellen kann. Wo steht solch eine vielleicht ungenutzt herrum?

Am 08. Mai haben wir eine Fachfrau zu Gast, die uns in die Kunst des Klöppeln einweist. Fühlen sie sich hierzu auch herzlich eingeladen. Ab 15.00 Uhr geht es los.

Unser nächstes Repaircafe findet am 22. Mai 2015 ab 15.00 Uhr statt. Wir würden uns freuen wenn wieder viele Bürger mit ihren kaputten elektrischen Geräten vor der Tür stehen. Unsere fleißigen Monteure sind auch immer sehr gespannt, denn sie wissen ja nicht was sie an solchen Tagen erwartet. Aber ich kann ihnen versprechen sie setzten alles daran die Geräte wieder funktionsfähig zu machen. Auch das Zipp Fernsehen wird dieses mal vor Ort sein und filmen.

Mir liegt es sehr am Herzen, das Oderberg wieder ein positives Image bekommt. Jeder Gast erzählt mir wie schön es hier ist und ist sehr begeistert.

Mit frühlingshaften Grüßen

Angelika Gauert

2. RepairCafé

Im Oderberger Fenster im ehemaligen Rathaus wird am 10.4.2015 zum zweiten Mal ein Repaircafe stattfinden.  Wieder sind ab 15 Uhr alle Leute mit defekten Geräten eingeladen, sich mit fachkundiger Unterstützung an die Reparatur zu machen.  Beim letzten Mal vor einem Monat konnte bis auf einen Fön aus DDR-Zeiten von der Kaffeemaschine bis zum CD-Player alles repariert werden. Und nebenbei gibt’s bei Kaffee und Tee angeregte Gespräche.