Rathaus für Oderberg

Das nächste Treffen der Initiative „Rathaus für Oderberg“ findet statt am Montag, 2. August um 19 Uhr auf dem Marktplatz.

In der MOZ vom 16. Juli:

Liebe Mitstreiter und Interessierte in und an Oderberg,

das gegenwärtig zum Verkauf stehende Rathaus in Oderberg hat bei vielen Bürgern der Stadt den Wunsch geweckt, das Gebäude wieder für die Bürger und die Öffentlichkeit zu öffnen und zu beleben und dies am besten im Eigentum der Stadt. Die Stadtverordneten werden darüber in einer öffentlichen Sondersitzung am 14. Juli 2021 beraten.

Die Perspektive Oderberg e.V. lädt alle daran Interessierten ein, sich am kommenden Montag, 28. Juni, 19 Uhr auf dem Marktplatz – bitte mit eigenem (Klapp)stuhl – einzufinden, um sich dazu zu positionieren und über die Möglichkeiten auszutauschen, wie es gehen könnte.

Lebendiger Adventskalender in Oderberg:

Leider kann der Sternenmarkt dieses Jahr nicht stattfinden. Dafür aber schmückt sich die Stadt festlich für alle Oderberger und ihre Gäste. Dies Jahr begegnet man sich an den Schaufenstern rund um den Oderberger Marktplatz, denn hier wird es den ODERBERGER ADVENTSKALENDER geben.

Jeden Tag vom 1. bis zum 24. Dezember wird zwischen 15 und 16 Uhr das Fensterchen mit dem jeweiligen Datum geöffnet und sich dahinter eine kleine Überraschung zeigen.

Das kann ein Weihnachtsgedicht sein, das kann die Lieblingspuppe der Großmutter sein, das kann die Spielzeugeisenbahn sein oder ein wunderschönes weihnachtliches Bild. Lassen wir uns überraschen, was sich die 24 Schaufenster-Eigentümer und ihre Partner, die regionalen Künstler und Gestalter einfallen lassen, um uns in dieser besonderen Adventszeit zu erfreuen. Initiiert wird die Aktion von der »Perspektive Oderberg e. V.« und unterstützt von der Kulturförderung Barnim.

Und an einigen Tagen werden besondere Überraschungen enthüllt. So wird sich das Theater OKNO im Rahmen des besinnlichen Adventsnachmittags am 5. Dezember um 15 Uhr auf dem Marktplatz zeigen. Ebenfalls an diesem Tag können bei Frau Köpke wie jedes Jahr die Gewinne der Weihnachtslotterie eingelöst werden.
Und am 24. Dezember gibt es natürlich auch etwas Besonderes zu erleben, dann schon am Vormittag um 11 Uhr … aber was wird noch nicht verraten.

Allen eine besinnliche und freudvolle Vorweihnachtszeit!

Oderberger Herbstmarkt – 3.10.2020

Von 13 bis 18 Uhr.

Es wird wie jedes Jahr eine bunte Auswahl an kulinarischen Spezialitäten aus der ganzen Welt zum Kosten geben. Dabei sind alle Anbieter aus Oderberg. Und wer als Oderberger auch Snacks aus seinem Heimatland vorstellen möchte, ist herzlich eingeladen sich zu beteiligen. Aufgrund der Abstandsregelung verzichten wir dieses Jahr auf eine lange Tafel. Einzelne Sitzgelegenheiten zum Verweilen wird es trotzdem geben.
Wer Pflanzen aus dem Garten oder aus dem Topf sucht, oder diese übrig hat und mit anderen tauschen möchte, wird bestimmt bei der Pflanzentauschbörse fündig oder einen Abnehmer finden. Viele andere Aktionen sind in diesem Jahr zusätzlich geplant, so laden Beata Kana und Heike Rocher vom Theater OKNO zum gemeinsamen Tanz ein. Musikalisch begleitet wird der Nachmittag von Liz Erber und Gästen.

Es wird wieder ein kunterbunter Nachmittag auf dem Marktplatz in Oderberg.

Anmeldungen für den Markt sind noch bis 2.10. unter 017621910286 möglich.

Eine Friedenslinde in Oderberg!

Vor der Pflanzung spricht Herr Löbe vom EJF.

Vor der Pflanzung spricht Herr Löbe vom EJF.

Viele freundliche Menschen hatten sich am 25. April 2016 im Hof des neuen Übergangswohnheims an der Hermann-Seidel-Straße versammelt, um bei der Pflanzung der Friedenslinde dabei zu sein.

Der schon stattliche junge Baum wurde mittels Kran in die Pflanzgrube gehoben und mit feierlicher musikalischer Umrahmung eingepflanzt. Der Landkreis, der Träger EJF, die Willkommensinitiative, auch die Verwaltung des Biosphärenreservates und die Flüchtlinge selbst, griffen zu den Spaten, um die Muttererde auf den Wurzelballen zu schippen. Anschließend wurde der Baum gut gewässert. Die Bewohner und die Leitung des Heimes werden sich auch weiterhin um den Baum kümmern, aber auch die beauftragte Firma soll in den ersten 3 Jahren dafür sorgen, dass er gut anwächst. Die Finanzierung erfolgt durch den Landkreis, der regelmäßig zum Tag des Baumes den Baum des Jahres pflanzt, der daran erinnern soll, wie wichtig Bäume für uns Menschen sind. In diesem Jahr die Winterlinde, die als symbolträchtiger und beliebter Baum den Gedanken des friedlichen Miteinanders in Oderberg manifestieren soll.
In den vorangehenden Ansprachen fanden Herr Löbe vom EJF und Frau Ulonska vom Landkreis freundliche Worte und äußerten die Zuversicht, dass trotz der Anfangsschwierigkeiten, die mit dem vor einem Jahr eröffneten Heimbau zusammen hingen, die Dinge in Oderberg weiterhin eine gute Entwicklung nehmen werden.

Gemeinsames schaufeln: Die Linde wird gepflanzt.

Gemeinsames schaufeln: Die Linde wird gepflanzt.

Sie dankten dafür auch der Willkommensinitiative Oderberg (WiO), die zahlreich vertreten war, die insbesondere auch den kulinarischen Rahmen zu diesem Fest lieferte. Einige von der WiO bereiteten in den Stunden vorher gemeinsam mit den Heimbewohnern köstliche Salate und Schnitten mit Wildkräutern zu. Das EJF grillte „halal Würstchen“, so dass auch die Heimbewohner gern das gemeinsame Essen genossen. Die Kinder spielten mit Zirkusgeräten vom Zirkus Zack, der in den Sommerferien wieder in Oderberg Station macht. Außerdem konnten sich alle Kinder phantasievoll schminken lassen. Den großen leuchtenden Augen in den grünen, blauen und geblümten Gesichtern war die Freude darüber anzusehen.

Für die Musik sorgten Christian und Luise von Recklinghausen – mit E-Piano, Trommel und Geige gab es besinnliche Momente bei „Am Brunnen vor dem Tore“ und Fröhlichkeit beim gemeinsamen Singen von „Alt wie ein Baum“. Als gegen Ende arabische Musik aus den Lautsprechern tönte, tanzten die jungen Männer Schulter an Schulter – ein beeindruckendes Bild.

Alle Gäste, unter ihnen auch die Bürgermeisterin Frau Hähnel, ließen sich von der guten Stimmung anstecken.

Ein hoffnungsvoller Tag für Oderberg!

 

Frühjahrsputz – Oderberg sagt Danke!

Ca. 40 Helfer sorgten an vielen Stellen in der Stadt für Ordnung und Sauberkeit und wurden dabei tatkräftig von den Kollegen des Bauhofs unterstützt. Nun sind Puschkinufer, Bardinweg, die Straße zur Werft, der Radweg nach Neuendorf, der Lange Gang, die Altstadtgassen, das Umfeld der Linde und die Treppe zum Albrechtsberg von Unrat befreit und können den Besuchern einen freundlichen Anblick bieten. Eine besondere Aktion war das Beseitigen gefährlicher Reste von Eisenzäunen, worum sich einige starke Männer kümmerten. Nach getaner Arbeit traf man sich am Bratwurstgrill auf dem Markt.

Herzlichen Dank allen fleißigen Helfern!20160409_110832_resized 20160409_111120_resized 20160409_115838_resized