Holzschnitzer zu Gast

Am Freitag, den 19. Juni hatten wir Herrn Schulz, aus Lunow bei uns im ,,Oderberger Fenster” zu Gast. Er ist in Salzburg geboren, lebt schon viele Jahre in Deutschland und hat sich in Lunow vor einiger Zeit ein Häuschen gekauft. Er drechselt und schnitzt wunderschöne Sachen, auch Schmuck
aus Holz hat er schon hergestellt. Zu unserer Verwunderung hatte er am Freitag seinen ,,Holzbock” mit gebracht, na ja den echten hätte ich nicht so gerne. Aber Herr Schulz hat sich auf seine Schnitzbank gesetzt und darauf einen Hahn geschnitzt. Auch wir durften uns mal auf den Holzbock setzten und dieses Handwerk ausüben. Aber bei mir scheiterte es schon daran, dass ich den Meißel falsch herum hielt, und der Hahn wurde immer schmaler weil ich zu viel Holz wegschnitt. Aber wir haben viel gelacht und es hat schon Spaß gemacht. Herr Schulz hat uns aus seinem Leben erzählt und bei Kaffee, Tee und Gebäck war es wieder ein schöner Freitag Nachmittag. Viele Objekte seiner Schaffenskraft hatte er zur Schau gestellt: Schalen, Kerzenhalter, Ketten, Ohrringe usw.. Es war tolles Holz dabei.

Holz_20150619_155258Leider nutzen noch zu wenige Bürger diese kostenlosen Angebote. Jeden Freitag haben wir ein anderes Thema, die Tür steht allen offen von 15.00 -18.00 Uhr. Nutzen sie doch bitte dieses Angebot, auch um mit einander ins Gespräch zu kommen, wir würden uns freuen. Wir danken Herrn Schulz für sein Kommen und dass er uns sein altes Handwerk gezeigt hat. Am kommenden Freitag wird getanzt.

Angelika Gauert

Geschichte(n) von Oderberg

Am 12.6.2015 trafen sich zahlreiche Geschichtsinteressierte um über alte Zeiten zu plaudern. Dabei halfen uns einige Bilder, die wir dankenswerterweise vom hiesigen Museum bekamen und die Herr Chromik mitbrachte, beim Erinnern. Insbesondere die älteren und alteingesessenen Oderberger hatten viel zu erzählen.

Alte Bilder ansehen

 

Viele Fotos riefen bei den Anwesenden Kindheitserinnerungen wach und es gab um jedes Bild viele Geschichten und Anekdoten zu erzählen, so dass die Zeit wie im Fluge verging.

Gesch_20150612_164947

 

Die Fotos hätten für weitere Stunden gereicht; die Erinnerungen für weitere Tage. Und so wird es bestimmt eine Fortsetzung der Geschichtsstunde geben…

Repair Café

ein alter Fön wird untersucht

ein alter Fön wird untersucht

An diesem Freitag hatten wir zum ersten Mal unser Repaircafé angeboten. Ab 15.00 Uhr ist ja jeden Freitag unser „Oderberger Fenster“ geöffnet. Die ersten Kunden waren auch sehr pünktlich. Unsere zwei Monteure hatten gut zu tun. Wir waren überrascht und doch zu gleich erfreut wie viel es doch zu reparieren gab. Bei Kaffee, Tee und netten Gesprächen wurde es ein bunt gemixter Nachmittag. Einige Oderberger kamen auch nur aus Interesse vorbei. Da am Sonntag Frauentag war, hat uns ein liebenswerter Oderberger eine Tüte mit Zuckerstangen vom noch letzten arbeitenden Bäcker Roland Junge mitgebracht. Vielen Dank noch einmal für die tolle Überraschung. Es waren sogar Gäste aus Berlin mit dabei, die in unserer gemütlichen Runde Platz nahmen. Bis auf ein sehr gut erhaltenen Föhn aus DDR Zeiten konnten alle Geräte wieder repariert werden. Wir haben sowie so festgestellt: bei den alten Geräten aus der Konsumzeit kann man oft noch die Lebensdauer verlängern. Und dieser Wegwerfwahn hört endlich auf. Viele Menschen hängen auch an ihren alten technischen Geräten. Daher haben wir auch den Bedarf erkannt und diese Geschichte wird wiederholt. Gerne können Sie jetzt schon Ihre Geräte sammeln und zum nächsten Termin ins „Oderberger Fenster“ mitbringen. Das nächste Repaircafé findet am 10. April, ab 15.00 Uhr in unseren Räumen im Oderberger Rathaus statt. Ein ganz besonderes Dankeschön geht an unsere beiden Monteure Andreas Bonadt und Fritz Thiede, der kurzer Hand einsprang. Ich glaube, euch hat es auch großen Spaß gemacht, was unsere Bilder zeigen.

Angelika Gauert

Filzen probiert

Am 27.2.2015 haben sich vier Frauen aus Oderberg zusammen gefunden und das Filzen probiert. Das heißt, wir hatten ja eine ganz patente Lehrerin . Inge Wilke hat sich sofort bereit erklärt uns dieses Handwerk zu erklären und zu zeigen. Wir haben uns zu 15.00 Uhr im „Oderberger Fenster“ verabredet. Keine von uns hatte es schon einmal vorher ausprobiert. Aber wir haben alle schnell gemerkt, das es großen Spaß macht und man seine Fantasie freien Lauf lassen kann. So entstanden z.B. eine Handytasche, Blüten zum Anstecken, eine Handtasche und ein Schlüsselband. Weiterlesen